Interessante Ergänzungen zu meiner bereits im Blog-Beitrag vom 18.1.2019 integrierten 9/11-Thematik!

In Ergänzung zu der in meinem längeren Blog-Beitrag vom 18.1.2019 integrierten „9/11-Theamatik“ hier noch eine weitere spannend zu lesende Recherche-Arbeit zu diesem sogenannten „Terror“-Anschlag des 9.11.2001!

Bald sind es 20 Jahren her, als die ganze Welt aufgrund dieser unglaublichen Ereignisse rund um die WTC-Gebäude nach New York schaute! Und immer mehr Menschen, Wissenschaftler, Historiker, Journalisten und auch das Militär fordern endlich eine der Wahrheit entsprechende Aufdeckung dieser damaligen Geschehnisse!

"Eine Lüge ist bereits dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anziehen kann!"
Mark Twain, US-Schriftsteller, 11.1835 - 4.1910

Auch mir lässt dieses noch längst nicht gelöste 9/11-Attentat weiterhin keine Ruhe und des Öfteren werde ich bei anderen Rechere-Arbeiten an diesen grauenvollen Dienstag des 9.11.2001 erinnert! So habe ich auch in diesem Jahr immer wieder mal vereinzelte Puzzle-Teile dazu in meinem Word-System erfassst. Daraus entstand nun dieser eigentlich schon länger fertige ergänzende 9/11-Nachtrag, wobei ich mich - nicht in den gleichgeschalteten Medien - immer tiefer gegraben habe um den immer noch vielen offenen Fragen zu diesem tragischen Ereignis nachzugehen. Dabei habe ich beim schreiben dieses Beitrages auch einiges von Wolfgang Eggert, geb. 1962 - ein freischaffender Historiker, Autor zu zeitgeschichtlichen Fragen und Leiter eines Medienunternehmens in München - übernommen.  
Denn auch nach meiner Überzeugung hat die Öffentlichkeit einfach das Recht, unter dem Hintergrund der damaligen Geschehnisse die folgenden Fragen zu stellen und schlussendlich darauf auch klare und ehrliche Antworten zu bekommen:

- „Welche Mächte standen hinter diesen Anschlägen - und wenn bekannt, wer war es?“
- „Könnte wirklich eine kleine Terror-Gruppe diese komplexen Anschläge geplant und
  durchgeführt  haben?“
- „Wer profitierte oder war ein Verlierer bei diesen Anschlägen?“
- „Wie arbeiten eigentlich die weltweit grössten Geheimdienste der USA, Israels und
  Russlands
?

1. Kurz zur Erinnerung was eigentlich am 9.11.2001 alles passierte!
Vor 46 Jahren wurde die zwei 110-stöckigen und 417m hohen World Trade Center-Komplexe (kurz WTC) eröffnet und gab seitdem New York eine neue Identität. Die Baukosten der WTC-Gebäude beliefen sich damals auf gegen 1 Mia. USD und die jährlichen Mieteinnahmen stiegen über die Jahre auf über 200 Mio. USD pa, wobei in diesen Gebäuden fast 50.000 Menschen arbeiteten. Das WTC wurde ein Sinnbild für die damalige wirtschaftliche und finanzielle Macht Amerikas - und wurde zugleich ein Aushänge-schild für die „Erhabenheit“ des westlichen Kapitalismus! Mit einem vergleichbaren Symbolgehalt stand der im 1941-47 erbaute 5eckige Pentagon-Gebäudekomplex von Arlington/Washington DC, indem um die 25‘000 Menschen - 10'000 davon sind reine Agenten - für den „globalen militärischen Einfluss der USA“ des US-Verteidigungministeriums arbeiten!

Dann wurden am 9.11.2001 die WTC-Gebäude und das Pentagon nahezu Simultan in einem gut geplanten, minutiös getimten - und mit Millionen von USD reich finanzierten - sogenannten „Terror“-Anschlag angegriffen! Dabei überlisteten vier Entführungsmannschaften die doch sicher hohen Sicherheitseinrichtungen von drei verschiedenen US-Grossstadtflughäfen, um vier Passagierflugzeuge in ihre Gewalt zu bringen! Zwei Flugzeuge rasten dann nach japanischem Kamikaze-Vorbild in die beiden WTC-Türme in New York, eines bohrte sich bei Washington DC in das Pentagon und eines stürzte  im Niemandsland von Shanksville/Pennsylvania ab. - Und dies alles geschah nur innerhalb einer Stunde!

Wie tödlich dieser „Terror-Coup“ ablief zeigte uns ein TV-Marathon, den die Welt seit der amerikanischen Mondlandung im 1969 nicht mehr erlebt hatte. So wurde im Sekundentakt die ganze Welt mit Bildern überschwemmt, welche natürlich kein noch so schlimmes und intimes Detail menschlichen Leidens ausser Acht zu lassen wusste! Binnen Stunden war aufgearbeitet, welche Spuren das Attentat wie und wo hinterlassen hatte. All dies brennte sich ein in die Seelen der Opfer, der Zeugen und vor allem der Bevölkerung der USA!

Am 26. Oktober 2001 trat dann der vom Präsidenten gewünschte US Patriot act in Kraft, der solch „inländischen Terrorismus“ als "Beeinflussen der Regierung durch Einschüchterung oder Zwang" definiert und US-Bundesbehörden weitrei-chende Eingriffe in die Bürgerrechte, eines jeden Amerikaners, für Anti-Terror-Ermittlungen erlaubt:
"So das Überwachen verdächtigter Personen ohne richterliche Anordnung, das geheime Abhören von Telefonaten, Speichern von Verbindungsdaten und Ausspio-nieren von E-Mail-Kontakten, das Einholen von personengebundenen Informationen bei Versicherungen, Geldinstituten und Arbeitgebern, das Inhaftieren und Ausweisen terrorverdächtiger Ausländer ohne Angaben und richterliche Prüfung von Verdachts-momenten und mit erschwerten Haftprüfungsrechten!"
- Bitte, liebe Leserinnen und Leser, geht dieses haarsträubende Gesetz noch einmal durch - und dann stellt euch vor, ihr wärt einer der 330iMillionen US-Staatsbürger!? Dies ist doch einfach der helle Wahnsinn!

Aber inakzeptabel dünn präsentiert sich dagegen bis heute die eigentliche Aufklärung dieser Tat sowie vor allem auch deren Hintergründe! Angesichts dieses Terrors ganz neuer Dimension bleiben dabei allzu viele Fragen offen oder wurden nur oberflächlich beantwortet. Wie wurde dieser mit unglaublich hohem logistischem Aufwand durchgeführte Coup in Szene gesetzt? Bald kristallisierte sich heraus, dass die für einen solchen Anschlag notwendigen Vorbereitungen nicht von der uns allen bekannten kleinen Terror-Gruppe um Osama Bin Laden durchgeführt werden konnte!

Denn diese 9/11-Anschläge wurden bald von Fachleuten aus den verschie-densten Bereichen, als eindeutig zu aufwändig und zu gut organisiert beschrieben - als dass eine isolierte Terror-Gruppe diese Anschläge so problemlos hätte durchführen können!
Dieser Angriff erforderte ein sehr hohes Mass an militärischer Präzision und die logistischen Ressourcen eines hoch entwickelten Geheimdienstes. Ausserdem mussten die Angreifer mit den Flug-Operationen von Air-Force-One, den Flugrouten der Zivilluftfahrt und mit den Luftangriffstaktiken gegen sensitive US-Städte wie Washington DC sehr gut vertraut sein.

Aber wie konnte dabei der riesige - mit seinem weltumspannenden Informations- und Einflussnetz - Geheimdienstapparat der USA  eine solche Attacke „übersehen“? Es kann sich wohl niemand von uns vorstellen, dass diese weltgrösste Spionageeinheit in den Monaten oder gar Jahren davor und vor allem an diesem schrecklichen Tag des 9/11 schlichtweg geschlafen hat - und mit ihr auch noch all die vergleichbaren weltweit vorhandenen Ausforschungsein-richtungen befreundeter Regierungen!?

Und was lief da in den Tagen vor den Anschlägen mit anrüchigen Aktien-geschäften die vom Himmel stinken? Denn in der Woche vor 9/11 hatten sich die Umsätze im Wertpapierhandel der Fluggesellschaften American Airlines und der United Airlines (deren vier Flugzeuge bei diesem Anschlag verloren gingen) sowie die im Nachhinein weiteren geschädigten Versicherungen um sagenhafte "1200%" gesteigert. Dabei ging es um gegen 15 Mia. USD!
- Aber Hallo! Auch wie mir, muss es doch all meinen Blog-Lesern an dieser Stelle soweit klar sein, dass irgendwelche Leute von diesen herannahenden Anschlägen gewusst hatten! Aber wer?

Wie gelang es den "Kidnappern" in den vier Flugzeugen Piloten, Besatzungen und Passagiere mit primitivstem Gerät in ihre Gewalt zu bringen? Warum hat keiner der bedrohten Piloten über den Steuerknüppel den für solche Situationen vereinbarten Signal-Code 7700 an die Bodenstationen eingegeben? Warum rebellierten in den beiden New Yorker Todesfliegern bis zum letzten Augenblick, dem Aufschlag in den WTC-Türmen, offenkundig niemand gegen die fragwürdige Übermacht von kurzklingigen Teppichmessern und Platikbesteck? Wie war es möglich, dass die „mutmasslich“ zum Einsatz gekommenen Terror-Piloten, die gerade eine Kurzausbildung auf kleinen Sportflugzeugen absolviert hatten, plötzlich diese grossen Passagiermaschinen in einer Art beherrschten, die erfahrene Flugkapitäne begreiflicherweise nur noch staunen und den Kopf schütteln lliess?

Wie konnten an diesem 9.11.2001 mit einem Schlag alle US-Verteidigungs-systeme ausgeschaltet werden? Wie konnten vier entführte Flugzeuge, die sich über dichbesiedeltem Gebiet nicht auf ihren vereinbarten Flugrouten befanden, eineinhalb Stunden (!) lang über Land herumirren, ohne dass überall ohren-betäubende Alarmsirenen schellten?

Wie gelang es den „Kidnappern“, die Bannmeile um das Pentagon zu knacken? Zu einer Zeit, da ja bereits bekannt war, dass die Zusammenhänge mit den WTC-Gebäuden in New York einen „terroristischen„ Hintergrund trugen! Wie kam es dazu, dass das Militärs und die Geheimdienste ihre hochmodernen Abfangjäger in dieser Phase des Geschehens  entscheidende 60 Minuten am Boden verharren liessen?

Wie haben wir es uns zu erklären, dass sämtliche, auch in diesen Passagier-maschinen eingebauten Black Boxes von Flugschreiber und Cockpit-Stimm-aufzeichnugsgeräten „keinerlei“ auswertbare Daten enthalten? Was ist das für ein sonderbarer Zufall, indem acht solch unzerstörbare Black Boxes - zwei in jedem Flugzeug - simultan ihren Geist aufgegeben hatten? - Ich wüsste nicht, wann dies schon mal vorgekommen wäre!
- Ja gibt es denn an dieser Stelle des Beitrages unter meinen Blog-Leserinnen und Lesern nun wirklich immer noch Personen, die einfach Blind und Taub, den all von den US-Politkern und ihren Geheimdiensten freigegebenen Dokumenten und Filmchen ihren Glauben schenken!?

Warum gibt es im weiteren aus diesen längst vergangenen Tagen keinen sogenannten Bekennerbrief, wie sie ansonsten bei solchen Attentaten jeweils umgehend auftauchen? Denn wer fädelt wohl eine solche Mega-Aktion ein, ohne sich danach zu profilieren? Warum gab es, wie sonst bei jedem grossen terroristischen Anschlag, keinerlei politische Forderungen, keine Statements, rein gar nichts? Wieso drohte der mysteriöse "Dr. Nobody", der hinter dieser James Bond-artigen Attacke steckte, nicht mit einer Fortsetzung, setzte Ultimaten und übte so weiteren Druck aus?

Und welche Logik steht dahinter, wenn der durch die USA gleich nach dem Anschlag an den Pranger gestellte „Hauptverdächtige“ Osama Bin Laden in seinen damaligen Verlautbarungen zu diesem Anschlag auf den Islam schwört, dass er mit dieser Terror-Attake in keiner Weise etwas zu tun gehabt hätte!?
Nun gehe ich noch kurz etwas weiter zurück in die 1980er Jahre. Wussten sie, dass damals Osama Bin Laden zu Beginn seiner Karriere eine "Schöpfung" des CIA war? Und er war dies dann über 10 Jahre während seines „US-Jobs“ in Afghanistan im Kampf gegen die russischen Eroberer, wo er von der CIA gleich zu Anfang mit 5 Mia. USD und modernsten Angriffswaffen jeder Art beschenkt und unterstützt wurde!

Aber warum also gab es dieses Attentat überhaupt? Was bezweckte es? Warum richtete es sich gegen die USA? Und vor allem, wer profitierte von diesem Anschlag? Wem schadete er? Wer sind die eigentlichen Drahtzieher?

Es gibt einfach immer noch allzu viele Rätsel und offene Fragen zu diesen 9/11-Anschlägen! Wir müssen aber diese Fragen einfach immer wieder stellen um endlich wahrheitsgetreue Antworten zu erhalten! Dies nicht um die dabei unübersichtliche Komplexität dieser Geschichte auf eine vordergründige Verschwörungstherie zu reduzieren - denn darin übt und versteht sich ja gerade der Mainstream gleichgeschalteter Medien mit seinen erzkonservativen TV-Stationen!
Nein, im Gegenteil: Wir wollen dabei im Dienste der Wahrheitsfindung, verein-fachende Simplifizierungen und ihre gefährlichen Konsequenzen verhindern! Denn bis zur Lösung dieser Aufgabe steht die akute Gefahr im Raum, dass sich solch schreckliche Bilder wiederholen können! Dies in den USA, in Europa oder an einem beliebigen anderen Ort der Welt!


Mit die gefährlichsten Konsequenzen der modernen Medien-Politik wurzeln in der Bereitschaft, die Differenzierung gegenüber der Sensation mit begleitender Verkaufsquote nicht zurück stellen zu können! Täterbilder werden so jeweils schnell, eben der Verkaufsquote willen, auf anrüchige Weise vielfach auf ganz klar umgrenzte Feindbilder identifizierbarer Gestalten reduziert. Dabei steht am Ende ein schlichter Rassismus! Diese jeweils in Kriegszeiten staatlicherseits bewusst geförderte Wirkung ist verständlicherweise verheerend. So führte die oberflächliche WTC-Berichterstattung in den USA binnen kürzester Zeit zu schlimmen Übergriffen gegen die arabisch-stämmige Bevölkerung - wie schon mal im 1941 nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor geschehen. - Nur waren damals die in den USA lebenden Japaner die Opfer!

2. Zu Spuren des Verdachts oder zu verdächtigen Spuren?
Rückblickend kann man heute eindeutig folgendes feststellen: Wie in meinem vorherigen Abschnitt schon beschrieben, bestachen die Täter vor und während ihrer „Mission“ durch eine unglaublich perfektionistische Planung, Vorbereitung, Koordination und Ausführung!
Aber - hier finden wir einen scheinbar unvereinbaren Gegensatz - die so offen-kundig um Anonymität bemühten Profis liessen amateurhaft und plump eine erstaunliche Menge von Hinweisen zurück. Es handelte sich vor allem um eindeutig ins Auge springende Spuren, welche der Polizei ihre Arbeit im Nachhinein geradezu kinderleicht machen sollten! Und so wurde damals von „Oben“ umgehend jene islamistische Fährte gelegt, die noch heute die Medien und Ermittler schön Aufrecht halten!

Hier die dabei wichtigsten kommunizierten Infos des CIA und FBI, zu denen sich meine Leser ihre eigenen Gedanken machen können: So zahlten diese Beteiligten, von den Geheimdiensten als „mutmassliche Stümper“ dieses Terror-Kommandos dargestellt, zum Beispiel mit auf ihre richtigen Namen lautenden Kreditkarten. Sie meldeten sich bei ihren Privat-Fluglehrern mit ihren richtigen persönlichen Namen und Daten. Und gemäss dem FBI zufolge, wurden von ihnen diese Daten sogar noch am Tag des Attentats verwendet haben.
Aber dabei sind doch vor allem wechselnde Identitäten, heute schon bei jedem kleineren Kapitalverbrechen an der Tagesordnung - und hier aber bei einer solch gross angelegten „Mission“ reine Fehlanzeige! Sind doch damals wie auch heute Pässe an vielen für solch böse Buben bestens bekannten Orten der Welt gegen billiges Geld zu kaufen. Doch in diesem Fall, hätten also Bin Ladens „Spezial-genten“ mal ausnahmsweise mit einem „Hallo, hier bin ich!“ das Rampenlicht der Weltöffentlichkeit gesucht! Also dies wäre ein völlig kontraproduktives Verhalten. So wäre es doch vielmehr vernünftig und nachvollziehbar gewesen, wenn die Verdächtigen durch falsche Papiere versucht hätten, ihre nationale Herkunft zu verwischen, denn bekanntlich wollte ja keine Oganisation und erst recht auch kein Staat etwas mit diesem imageschädigendem Himmelfahrtskommando zu tun haben! Auf diese Weise hätte man doch etwaige Vorfeld-Enttarnungen seitens der US-Geheimdienste erschweren können. Aber statt dessen zog es diese „mutmassliche“ Terror-Gruppe vor, gut sichtbar „offen“ zu fliegen und darüber hinaus auch Hotelbuchungen sowie Ticketkäufe en bloc über eine Kreditkarte abzubuchen! Womit dann die betreffenden Personen im Nachhinein auch sicher aktenkundig werden konnten!?


Und als ob es darum ginge, die US-Behörden auch ganz sicher auf die „richtige“ Fährte zu führen, parkierte man einen Caravan am Flughafen Boston, schön fertig bestückt mit weiteren wichtigen Beweisstücken: Ein arabisches Flughand-buch für Jumbojets sowie Unterlagen einer Flugschule in Florida. Wohin dann die cleveren US-Behörden die Spur nach „publicity-süchtigen“ Terroristen weiter verfolgen konnten. Denn, was für ein Zufall, einige der Verdächtigen hatten in der Nähe von Miami - und nicht etwa in ihrer nahöstlichen Heimat - tatsächlich noch kurz vor dem Anschlag Flugstunden genommen. Nicht etwa auf Jumbojets, sondern auf kleinen Flugis und erst noch unter ihren „richtigen“ Namen. Und als ob das noch nicht reichen würde, vermeldete die Presse, dass in den weiteren Mietautos „unserer“ Attentäter neben Koranbüchern auch Bilder des saudischen Dissidenten Osama Bin Laden gefunden worden seien!

Damit aber immer noch nicht genug: Folgt man dem Verständnis der Boulevardpresse und einiger leichtgläubiger Ermittlungsbeamten - da sind im Zuge dieser Ermittlungen sicher einige Beförderungen angefallen -, dann liess dieses „hochprofessionelle“ Terrorkommando an den Flughäfen auch noch Taschen zurück, die Abschiedsbriefe enthielten. Und - wie es sich doch für Muslime, die Böses im Schilde führen, zu gehören scheint - detaillierte religiöse Vorbereitungszeremonien zu Ehren von Allah! Jeder Terrorist hatte solche Papiere erhalten und sie quasi als Andenken in seinem Gepäck verstaut gehabt. Diese doch brand-heissen Beweise fielen in diesem Fall dem FBI nur deshalb in die Hände, weil sie “ach wie dumm“ von den Terroristen auch noch falsch verstaut oder falsch adressiert waren!
Auch ich kann hier gut nachvollziehen, dass all diese Fährten offenkundig von jemandem ausgelegt worden waren! So klar und eindeutig, dass es doch uns alle stutzig machen muss!

Bekannte Politiker wie der ehemalige deutsche Staatssekretär Andreas von Bülow, wie auch der Autor und Pulitzer-Preis-Träger Seymour M.Hersh sowie einige höhere, ihre Namen nicht bekannt gebenden Geheimdienst-Funtionäre machten folgende Äusserungen: „Da wurden Spuren wie bei einer Schnitzeljagd gelegt, denen man nichts anderes als folgen sollte!“, „Viele Ermittler waren überzeugt, dass einige der ursprünglichen Anhaltspunkte bezüglich der Identitäten und Vorbereitungen der Täter, wie beispielsweise die Flughandbücher, absichtlich zum Fund ausgelegt worden waren!“ und „Was auch immer für eine Spur zurückgelassen wurde, sie wurde mit Absicht zurückgelassen damit das FBI ihr auch wirklich nachläuft!“ sowie „Die Entführungsbeweise waren eindeutig reine Ablenkungsmanöver!“

Wenn es also einen tieferen Sinn oder eine Zielvorgabe in diesem Vorgehen gab, so scheint darin in erster Linie das massgebliche Bestreben gewesen zu sein, den Untersuchungsbeamten eine klare nationale und ideologische „Täteridenti-fizierung“ zu ermöglichen! Es wirkte gerade so, als ob die Täter im vornherein schon wussten, dass alle arabischen und islamischen Kommandos weltweit die Verantwortung für diese Tat ablehnen würden. Und als ob sie deshalb klarstellen wollten, dass ihre „Heimat“ trotz alledem in diesem Umfeld zu finden sei!

Dafür war dann - vor allem aufgrund der von den US-Geheimdiensten geschürten Infos - die gleichgeschaltet interessierte Presse schnell mit politischer und regionaler Zuweisungen der Tatverdächtigen dabei: Praktisch in Stundenfrist wussten israelische Medien zu berichten, dass Islamisten die Fäden zu diesem Anschlag gezogen hatten. Und gleich darauf orakelten natürlich auch die US-Networks in diese Richtung!
Und sage und schreibe nur 48 Stunden nach dem Attentat präsentierte das "clevere" FBI eine detaillierte Liste mit 19 Selbstmord-Attentätern aus dem mittleren Osten! Namen, Geburtsort, Geburtsdatum, Beruf - nichts fehlte! Dumm war nur, dass sich innerhalb einer Woche herausstellte, dass eine ganze Reihe dieser Leute noch lebten, weil sie nie einen der Todesflieger bestiegen hatten. Zumindest ein Teil der arabischen Täter-Idenditäten waren demnach klar gefälscht oder irgendwann "gestohlen" worden! Dies vermutlich im Bestreben der involvierten Geheimdienste, die „übernahme“ der Cockpits durch Terror-Piloten plausibel erscheinen zu lassen.

Am 23.9.2001 fand jedoch der gut recherchierende „London Telegraph“ folgendes heraus: „Jeder einzelne der vom FBI namhaft gemachten vier saudischen Selbstmord-Piloten, die angeblich die entführten Maschinen geflogen hatten, erfreuten sich auch nach dem 9.11.2001 noch bei bester Gesundheit - und waren natürlich entsetzt über die gegen sie erhobenen Vorwürfe! Dies traf auch noch für einen weiteren vom FBI genannten mutmasslichen Attentäter zu!" - Upps! Da haben wohl einige Geheimdienst-Mitarbeiter nicht gerade "sauber" gearbeitet!?

Übrigens wurden insgesamt 9 Personen, aus der vom FBI präsentierten Liste mit den 19 mutmasslichen Entführern, einige Tage später als entweder bereits früher verstorben oder als lebendig aufgeführt, darunter mindestens ein weiterer ausge-bildeter Pilot! Diese bis heute andauernde Unklarheit über die Identitäten der Entführer deutet auf eine ausgeklügelte Vorfeldplanung von Täterkreisen aus Geheimdiensten hin, die kaum mit einer privat geführten Terroristen-Truppe, wie der von Bin Laden, in Einklang zu bringen wäre! Also deutet die Durchführung eines solchen Attentats mit dieser Präzision und Logistik klar auf Geheimdienste hin - nicht auf unabhängige arabische „Möchtegern-Terroristen!“
Um eine so tödliche Aktion wie 9/11 vorzubereiten und dann auch durchzuziehen braucht man ganz andere Leute, da ist eine ganz andere Logistik notwendig und da stecken noch viel mehr und wichtigere Leute dahinter. Und dies jahrelang, in Ruhe, und zwar nicht etwa in Afghanistan - sondern in den USA und bei deren Verbündeten!?

Hier noch zwei Kommentare von Experten, die diese damaligen Ereignisse wie folgt festhielten und ich hier zitiere. So äusserte sich Deutschlands damaliger Nr.1-Nah- und Mittelostkenner Peter Scholl-Latour: „Solche Luftangriffe gegen das Pentagon und die WTC-Türme hätten die Möglichkeiten Bin Ladens bei weitem überstiegen. Er konnte wohl in seinen Lagern vielleicht seinen Kämpfern eine infanteristische Ausbildung verpassen, aber mehr ist kaum vorstellbar!„
Und auch der hochrangige CIA-Offizier Milt Bearden sah das so und äusserte sich dem US-TV-Senders CBS gegenüber: „Ich bin nur von einem überzeugt, Bin Laden war es nicht, denn er und die al-Quaida hatten definiv nicht das Wissen und die Fähigkeit zu einer so hoch-präzisen Koordination, die entsprechende Informationen und Expertisen erforderten!" Und in einem Interview der „New York Times“ mit dem damaligen US-Aussenminister Colin Powell sagte dieser: „Es gibt gegen Bin Laden nicht mal Indizien!“

3. Aber wer sind nun die Gewinner und Verlierer dieses Anschlages?
Nach dem Lesen dieser beiden ersten Beitrags-Abschnitte sollte uns eines soweit klar sein: Ganz sicherlich war das nicht der Islam, der nun seit diesen Jahren auf der ganzen Welt als fundamentalistisch-radikale Religion in Verruf steht! Sicher auch nicht verallgemeinernd die Araber! Im Gegenteil: Araber werden überall angegriffen und sind Drohungen ausgesetzt, wobei die rassistischen Töne und Ausgrenzungen zu nehmen! Auch nicht weitere arabische Staaten, die heute praktisch zur Gänze durch amerikanische Militärschläge bedroht sind. Auch nicht die Taliban oder die Mannen um Osama Bin Ladens, deren Regime inzwischen ein blutiges Ende nahmen.

Dass aber die Dinge diesen Gang nehmen würden, stand für die Anschlags-Verantwortlichen bereits vor der Tat fest. Denn die eigentlichen Drahtzieher des Anschlages wussten davon und stellten sie bei ihrer Tat bewusst in Rechnung.
Das gilt selbstverständlich auch für die Auswirkungen, die diese Katastrophe auf den vermeintlichen Gegner, also die USA, haben würde.

So war damals absehbar, dass eine solche nationale Bedrohung das seit den Skandalwahlen um die US-Präsidentschaft in Florida gespaltene amerikanische Volk zusammenschweissen würde. Absehbar auch, dass der bis anhin in der Person von Georg W. Bush jun. unpopulärste Präsident der US-Geschichte
- Okay, der Psychopath Donald Trump wird ihn dabei bald ablösen - sich quasi über Nacht zu einem Volkstribun wandeln würde! Vielleicht erinnern sich die Leser noch, aber es war ein Fakt, dass G. W.Bush als der US-Präsident gilt, welcher die wenigste Unterstützung im Volk verbuchen konnte. Er gewann die gewichtigen Florida-Wahlen nur durch eine hauchdünne Mehrheit gegen Al Gore, die nicht einmal zur Eroberung eines Bürgermeisteramtes in einer südägypti-schen Dorfgemeinde gereicht hätte!

Aber nach 9/11 ist Georg W. Bush der erste Präsident der USA seit Roosevelt, der sich ohne politische Opposition präsentieren konnte, da sich nach diesem Attentat auch die Demokratische Partei geschlossen hinter ihn stellte. Er war dann auch der erste Präsident der USA, der derart schnell einen derart einma-ligen Unterstützungsbonus verbuchen konnte - natürlich finanziell, politisch und militärisch!

Nun kommen wir den "Gewinnern" des 9/11-Attentats immer näher: Denn schon Monate vor diesem Attentat stand fest, dass ein solcher Anschlag einen anderen „Big Bang“ umzuleiten imstande sein würde. Die Rede ist vom Totalabsturz der New Yorker Börse, die im September 2001 geradezu mit Händen greifbar war! Die USA befanden sich damals in einer desolaten Wirtschafts- und Finanzlage, aus der sie nach dem dafürhalten einiger ihrer gewichtigen Oval Office-Berater - nur durch eine bewaffnete Auseinandersetzung retten konnte!
So hatte doch schon bereits im Januar 2001 der Ökonom Michael Liebig die Situation der USA in diesem Sinne analysiert und darauf hingewiesen;dass für dieses Amerika eigentlich nur noch eine Rettung mittels Krieg und Terror möglich sei!


Und schon einige Wochen nach dem Anschlag war die Börse aus dem Mittel-punkt des Interesses heraus und die US-Volkswirtschaft begann - vor allem infolge eines frisch geschnürten finanziellen Hilfspaketes von Rüstungsaufträgen - sich aus der Talsohle zu befreien! Es sei an dieser Stelle nochmals erwähnt, dass die Rüstungsindustrie zu einem grossen Teil den Wahlkampf des jungen Bush finanziert hatte!
Und alsbald konnten die USA von ihren im Osten liegenden Stützpunkten aus, ihre Rolle im Mittleren Osten weiter verstärken. Nicht nur im wirtschaftlichen, sondern vor allem auch im militärischen Sinne. Durch Druck gegen die damals aufgeweichte Südflanke der ehemaligen Sowjetunion und durch Druck gegen die arabischen Atommächte Pakistan und Iran. So marschien dann die US-Streitkräfte nur einen Monat nach 9/11 im 10.2001 in Afghanistan ein um die
el-Quaida und Taliban zu bekämpfen und im 5.2003 wurde von den Amis auch der Irak ein weiteres Mal überfallen um Saddam Hussein zu stürzen. - Die USA haben übrigens eingeplant per 2021 ihre Truppen wieder aus Afghanistan abzuziehen.


Man muss also die Augen schon fest verschliessen, um die Vorteile nicht zu sehen, die sich aus der damaligen Situation insgesamt für das Weisse Haus ergaben! Wobei Washington hier nicht alleine Stand, denn auch der israelische Dauerverbündete konnte das Blutbad von New York gleich mehrfach als grossen „Gewinn“ für die eigene Politik verbuchen. Nicht zuletzt, weil - wie vorhin erwähnt - die konkurrierenden arabischen Nuklearmächte von den Amis vermehrt an die Kandare genommen wurden.
Vor allem profitierte also Israel, dabei die radikalen Fraktionen innerhalb der damaligen Regierung, zweifellos am meisten von diesen 9/11-Geschehnissen! Dies mehrheitlich im sogenannten geheimdienstlich-militärischen Komplex, der seit diesen Jahren immer mehr Mittel erhält und immer stärker - wie in den USA - in die Politik eingreift!     

4. Was wissen wir über die weltweit gefährlichsten und brutalsten Geheim-
    dienste der USA, Israels und Russlands?

Georg Bush sen., US-Präsident von 1989-1993 und vormaliger CIA-Direktor, äusserte sich mal kurz vor dem Millenium wie folgt: „Wenn da Mittel gekürzt werden, Frieden absehbar ist, dann geht schon irgendwo in der Welt "zufälligerweise" eine Bombe los! So ist doch bewiesen, dass es ohne die Geheimdienste nicht geht, dass deren Kritiker alles Quatschköpfe sind!“
Und was kommt dabei heraus? So erklärte der Chef einer US-Spezialeinheit der strategischen Drogenbekämpfung nach seiner 30jährigen Dienstzeit als Offizier verzweifelt: „In jeder umfangreichen und wichtigen weltweiten Drogendealerei ist mir jeweils der Fall stets von der CIA aus der Hand gerungen worden!„

Und es ist einfach verrückt welch "horrende" Summen dabei diesen Bereichen in den USA zugesprochen werden. Aber dann keine Gelder mehr für die landes-weite Infrastruktur und deren Unterhalt sowie in das Gesundheitswesen zur Verfügung stehen! So steckten die USA im 2019 gegen 60 Mia. USD in die Geheimdienste und 13 Mia. USD in die Drogenbekämpfung. Als Ergänzung hier noch die Detail-Budgets der verschiedenen Abteilungen: Das CIA mit 15 Mia. USD, des NSA mit 11 Mia. USD, das NRP mit 11 Mia. USD, das NGIP mit 5 Mia. USD, das GDIP mit 4.5 Mia. USD sowie das FBI mit 9 Mia. USD und die DHS (Homelandsecurity) mit 4.8 Mia. USD!
Und hier abschliessend noch das absolute "US-Budget-Highlight": Das gesamte US-Militärbudget fürs Jahr 2020 umfasst die einfach unglaubliche Zahl von
738 Mia. USD!!! - Das sind sage und schreibe über 2 Mia. USD pro Tag! Dies alles ist doch einfach nur noch krankhaft!


Die CIA hat sich übrigens im Interesse der Staatsräson der USA bei Interven-tionen im Ausland an kein Gesetz zu halten, ist dem Völkerrecht nicht verpflichtet, nur der Präsident befiehlt! - Also gibt es doch vor allem auch diesen Terror, weil es eben auch solche Dienste wie den CIA gibt!

Geheimdienste sind also nicht zuletzt deshalb geheim, weil ihre "verwerflichen „Arbeitsmethoden“ im Grunde alles andere als legitim oder gar demokratisch sind! Kein zweiter Apparat im Staat verstösst so Krass gegen die „guten Sitten“ der internationalen Staatengemeinschaft, niemand stört die Völkerfreundschaft so drastisch wie die Geheimdienste des CIA aus den USA, des FSB (ex. KGB) aus Russland, der Mossad aus Israel und auch andere mehr. Egal ob unter einer Diktatur oder einem liberalen sogenannten „Rechtsstaat“, wie es die USA sein wollen:
Es darf also im Dienste der jeweils nationalen Interessenslage den Agenten wechselnder Psychopathen nahezu jedes Mittel recht sein, wenn es darum geht, die eigene Nation zu stärken und gleichzeitig die wirtschaftliche sowie militärische „Konkurrenz“ zu schwächen! - Dies durch Spionage und Sabotage oder der Destabilisierung durch Unterstützung von Terrorismus um dadurch Unruhen anzuheizen, wobei bewaffnete Konflikten mit eingeschlossen sind!


So liegt es im ureigensten Wesen eines jeden Geheimdienstes, solch sensible Unternehmungen wie 9/11 im „Stillen“ ablaufen zu lassen! Und dies unter Bedingungen die den Täter nie als solche kennzeichnen würden. Die ihn aber aus dem schützenden Versteck heraus die „Früchte“ seiner Arbeit ernten lassen. Diese ganz eigene Art der Kriegsführung „im Dunkeln“ haben vor allem mit dem Mossad - der gefährlichste unter den Drei - und die CIA sowie das FSB zur Perfektion gebracht! Dies vor allem dadurch, dass sie die betreffenden Aktionen einer anderen Seite - die durch konventionelle Agentenarbeit in einen Fall verwickelt wird - in die Schuhe schiebt!
All deren Angriffsziele sind global und die Geheimdienste schrecken auch nicht davor zurück entsprechende Terror-Anschläge auf dem Rücken eines Verbündeten, oder auch in Absprache untereinander, auszutragen. Es gibt dabei übrigens genügend Stimmen und Fachmagazine, die auf solche Tatsachen hinweisen! - Aus den letzten 20 Jahren könnte ich an dieser Stelle noch einige der unglaublichsten so durchgeführten Geheimdienstoperationen beschreiben.

Lesen sie nun aber noch was Andreas von Bülow, 1976-80 Minister und Staatssekretär im deutschen Verteidigungsministerium, der auch der „Parlamentarischen Kontroll-kommission für die Geheimdienste“ angehörte und dabei auch entsprechende Untersuchungsausschüsse leitete, zu sagen hat:

- „Was im Namen der Geheimdienste schon alles passiert ist und weiterhin
  passiert,
sind einfach nur abscheuliche Verbrechen!“
- „Alle Geheimdienste, wie es eben die FSB, Mosssad und die CIA tun!“
- „Wer dabei im speziellen die Methoden des CIA verstehen will, muss sich mit
  dessen
Hauptaufgaben beschäftigen, den „Covered operations“:
  Dabei werden unterhalb der
Kriegsführungsebene und eben abseits jedes
  Völkerrechts fremde Staaten beeinflusst,
indem man dort Aufstände oder Terror-
  Anschläge inszeniert, dies in der Regel
kombiniert mit Waffen- und Drogen-
  handel sowie begleitender Geldwäscherei!“

- „Das ist im Kern eigentlich ziemlich einfach: Man rüstet gewalttätige Leute mit
  Waffen
aus. Da aber auf keinem Fall rauskommen darf, dass ein Geheimdienst
  dahinter s
teckt, werden jeweils mit grossem Aufwand jegliche Spuren 
  verwischt.  
  Ich habe den
Eindruck, dass derartige Geheimdienste bis zu 90% ihrer Zeit
  damit verbringen
entsprechend falsche Fährten zu legen! Damit, wenn doch
  noch irgendjemand eine
etwaige Mittäterschaft ihrer Geheimdienste anklagen
  würde, diesem die Krankheit
des Verschwörungswahns unterstellt werden kann!
- „Dabei kommt leider die Wahrheit solcher Greueltaten - wenn überhaupt - erst
  Jahrzehnte später raus. So sagte mal der CIA-Chef Allan Dulles: „Im Zweifel
  belüge
ich ohne Skrupel sogar den Kongress!“

5. So komme ich unausweichlich zum Fazit: War der 11. September 2001 gar ein Selbstanschlag?
Werde ich nun, wenn ich zum Abschluss dieses Blog-Beitrages auch noch nachfolgend dieses brandheisse Fazit näher darlege - auch als Verschwörungs-theoretiker eingeschätzt? Also schnaufe ich erst mal tief durch und schon fliegen meine Finger mutig über die Tastatur meines Laptops! - Egal welche Kommentare ich zu hören bekomme!

Ich begebe mich vorerst nochmals einige Jahre zurück ins 1995, als in Oklohama/USA auf das Murrah Federal Building-Gebäude ein auch schon damals fragwürdiges Attentat - was auch hier deren Hintermänner betriftt - verübt wurde. Aufgrund dieses Anschlages konnte dann in Amerika eine spezielle Antiterror-Gesetzgebung - die wesentliche Grundrechte ausser Kraft setzt - durchgesetzt werden. So erblickte also damals dieses, von der Georg Bush sen.-Regierung durchgesetzte Gesetz das Licht der Welt und hat zwischenzeitlich in geradezu erschreckender Weise den Einzug in das Rechtssystem der USA gefunden!
Um dann als Präsident - dabei vor allem mit seinen befreundeten Regierungs-mitgliedern als angehende Gangster beim scheffeln von Mia. USD, durch das klauen von Öl-Ressourcen im Mittleren Osten - freie Hand zu haben - brachte Georg W. Bush jun. aufgrund des 9/11-Attentas auch noch locker den US Patriot act durch den Kongress! - Wobei dann die USA als das einstmals sogenannte freieste Land der Welt - wie in anderen Diktaturen auch so üblich - in einen zentralistischen Schurken-Polizeistaat verwandelt wurde!

Dabei wurden die schon seit Jahren vorgebrachten Forderungen von Law and Order-Fraktionen im konservativen wie auch im den Ton angebenden amerikanischen Establishment endlich zufriedenstellend bedient. Forderungen, die den Bürger einengen, die dieser aber angesichts der vermeintlichen Bedrohung von aussen bereitwillig akzeptiert. An und für sich bemerkenswert ist der Einigungsprozess des seit den Skandalwahlen von Florida zerissenen amerikanischen Volkes hinter dem neuen Volkstribunen George W. Bush, einem Mann, dessen Präsidentschaft vor den Anschlägen landesweit in Frage gestellt wurde. Ich habe die „positiven Effekte“ der WTC-Katastrophe bereits an anderer Stelle angedeutet. Aber ich komme hier, weil ich sie einfach in diesem Zusammenhang als gewichtig einschätze noch einmal überschlagartig darauf zurück.

Da war zum einen das Aufhalten, ja Umdrehen des Totalabsturzes der New Yorker Börse. Wodurch? Dies vor allem durch eine in der US-Geschichte beispiellose Ankurbelung der Rüstungsindustrie, die damals wiederum den Wahlkampf des jungen Bush zu einem Grossteil getragen hatte. Neben verschiedenen Ölmultis, die den Afghanischen Protektoratsstaat dann als Durchgangsschleuse nutzen konnten, um die riesigen Ölvorkommen am Kaspischen Meer für Amerika in Beschlag zu nehmen. Mehr noch: Von ihrem neuen Stützpunkt aus konnten die USA ihre Rolle im Mittleren Osten weiter verstärken. Eben nicht nur im wirtschaftlichen, sondern auch im militärischstrategischen Sinne!

All das wurde also gewonnen durch einen Anschlag, der am Vorabend eines geplanten Afghanistan-Feldzuges fest stand. Denn die USA hatten diesen Krieg von langer Hand vorbereitet. Doch erst der Schock des 11. September ermöglichte seine politische Umsetzung, indem er diese Aggression sanktionierte, die öffentliche Meinung im eigenen Land betäubte und Washington ein wichtiges Druckmittel gegen zögernde Bündnispartner im Ausland in die Hand gab.

Die Vorbereitungen für den Herbstkrieg auf afghanischem Boden waren zur Genüge getroffen worden. Da mutet es unwahrscheinlich an, dass die US-Regierung - oder doch zumindest der geheimdienstliche Apparat in ihr - das Problem eines geeigneten Vorwands für militärische Aktionen dem Zufall überlassen haben soll. Unwahrscheinlich für eine Grossmacht wie die USA, die in der Vergangenheit immer wieder fingierte Terroranschläge als Sprungbrett zum Kriegführen genutzt hatte!

Und hier an dieser Stelle - es passt so gut - eine andere vergangene zeitliche Chronologie: Der russische Inlandsgeheimdienst hatte fast auf den Tag genau zwei Jahre vorher demonstriert, wie man durch Sprengung heimischer Hoch-häuser den Einstieg in einen antiislamischen Ölkrieg findet! Auch damals war von den Russen Osama Bin Laden als schuldiger genannt worden. Auch damals wurde die verrückte Behauptung geglaubt, dass dessen (in diesem Fall tschetschenische) Kämpfer so dumm gewesen sein sollen, den Russen einen direkten Vorwand zum Einmarsch in Tschetschenien zu liefern.

Wiederholte sich also in New York diese Geschichte? Hat der CIA ähnlich verfahren? Haben militaristische Fraktionen in der Regierung die blutige Show des 9/11 selbst inszeniert, um einen staatsautoritären Wandel einzuleiten und aussenpolitisch den Mittleren Osten zu kassieren, wie dies ein ungenannter Reserveoffizier des US-Luftwaffen-Geheimdienstes dem Internet-Newsletter Top View vermittelt haben soll.

Oder waren die USA „nur“ informiert, dass jemand anders von ausserhalb der Vereinigten Staaten diesen Anschlag plante und entschlossen passiv zu bleiben und weg zusehen? Stellte sich in diesem Sinne die Führung des US-Geheim-dienstes bewusst taub, als sie von den ausländischen Kollegen vor gross angelegten Terror-Anschlägen gewarnt wurden? „Versagte“ die zentrale Instanz der US-Luftraumüberwachung an diesem Tag deshalb so eklatant, weil es so angeordnet war? Ist auch das der Grund, warum die US-Militärs ihre Abfangjäger entscheidende 60 Minuten am Boden liessen?

Nehmen wir diesen Fall an, dass die US-Falken im Regierungsteam von Präsident Bush es im Endeffekt doch nicht ganz alleine waren - mal als gegebene Lösung an. Nehmen wir an, sie standen nur beiseite, Gewehr bei Fuss, und taten rein nichts im Vorfeld und bei der Durchführung dieses Anschlages. Aber wer zog dann die letzten Fäden einer aus arabischer Sicht kontraproduktiven Operation, die zumindest für die Islamisten alleine schon nach allen Expertenmeinungen ein paar Nummern zu gross war?

Auch zur Beantwortung dieser Frage greife ich auf einige ausgewählte, von mir bereits angesprochene Zusammenhänge zurück: „Dieser Angriff erforderte ein hohes Mass an militärischer Präzision und die Ressourcen eines bestens entwickelten Geheimdienstes“, sagte der Inhaber der Nachrichtenagentur Intel, David Stern. Er ist übrigens auch ein Experte auf dem Gebiet israelischer Geheimdienst-Operationen. War es womöglich tatsächlich der Zionstaat Israel? Als weitere Ergänzung in dieser Sache: Israel hat jahrzehntelange Erfahrung bei solchen Provokations-Operationen unter falscher Flagge und besoldet dabei stets Arabische Terroristen! Selbst die US-Armeeschule für fortgeschrittene Militärstudien wies darauf hin, dass der Mossad „die Möglichkeiten habe, US-Ziele anzugreifen und es nach einer arabischen Tat aussehen zu lassen!“ dieses Statement datiert vom 8.9.2001, also drei Tage vor dem 9/11-Attentat! Und gleich nach den Anschlägen wertete der damalige israelische Ex-Regierungschef Benjamin Netanyahu ganz unverstellt 9/11 als „ausgezeichnet für die Beziehungen zwischen den USA und Israel!“

Nun muss ich abschliessend noch folgendes festhalten: „Das Traurige an dieser schmutzigen 9/11-Geschichte ist, dass es einen weiteren verstörenden Verdachtsmoment gegen einen dritten Staat/Geheimdienst gibt, der an diesen Anschlägen mitbeteiligt war!“ - Wenn ich mal die Kraft habe, auch weiter in diesem 9/11-Trauma weiter zu recherchieren, werde ich darauf zurückkommen!

„Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit,
an eine zutiefst kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein!“
(von Jiddu Krishnamurti, einem indischen Philosoph)

28. September 2019
Franz X. Lang / SY KYORY / Switzerland